Über das Projekt

Die Welt scheint aus den Fugen. Seit einiger Zeit sehen wir uns mit Entwicklungen konfrontiert, die viele für Phänomene einer längst vergangenen Epoche gehalten haben: mit dem Aufstieg nationalistischer, teils antiliberaler Parteien wie dem Front National und der AfD, einer Verrohung des öffentlichen Diskurses durch Demagogen wie Donald Trump, wachsendem Misstrauen gegenüber den etablierten Medien und einer Verbreitung fremdenfeindlicher Einstellungen. Politiker werden als »Vaterlandsverräter« verunglimpft, Muslime unter Generalverdacht gestellt, im Internet werden die krudesten Verschwörungstheorien propagiert. Die Geschwindigkeit, in der wir hinter für gesichert gehaltene Standards zurückfallen, ist beängstigend.

In dem Band Die große Regression untersuchen fünfzehn Autorinnen und Autoren aus aller Welt die Ursachen dieser Entwicklungen. Sie verorten sie in einem historischen Kontext und diskutieren Strategien, mit denen wir ihnen entgegentreten können. Gegen die Internationale der Nationalisten setzt dieses Buch auf die Kraft einer transnationalen Öffentlichkeit. Es erscheint in vierzehn Sprachen. Lesen Sie hier das Vorwort des Buches.

Herausgeber Heinrich Geiselberger zu den Hintergründen und den Zielen des Projekts: